Gern gestellte Fragen & Vorurteile zu Yoga

"Ich komme mit meinen Händen nur bis zu den Knien, wie kann ich dann Yoga machen?"
Sich angespannt und steif zu fühlen, ist bei geringer körperlicher Arbeit normal. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Berührung der Zehen für Sie unmöglich erscheint. Bei regelmäßigem Training verbessert Yoga spürbar ihre Flexibilität.

"Ich trainiere bereits in einem Studio, da brauche ich kein zusätzliches Yoga!"
Viele Trainingsarten bieten ein hervorragendes Workout, doch nur Yoga hat erwiesenermaßen einen therapeutischen Nutzen: Es trägt zur Heilung von Verletzungen bei, lindert chronische Beschwerden und gleicht mentalen Stress aus.

"Ich habe einmal eine Yoga Klasse besucht, aber es war viel zu langsam und langweilig." 
Zugegeben, am Anfang ist es merkwürdig, mit geschlossenen Augen im Schneidersitz rumzusitzen. Und ja, es ist gemein, dass die schwierigste Übung gleich am Anfang der Stunde kommt, nämlich: Sitzen in Stille. Und dann auch noch mal am Ende. Das Tolle ist: Dann spürt man den Unterschied. Und zwischen Ende und Anfang liegt ein Work-Out, das es in sich hat.

"Ich habe keine Zeit."
Die Zeit, die man sich nimmt, ist die Zeit, in der man etwas bekommt. Sobald man spürt, wie sich die eigenen Hüften öffnen, öffnen sich wie von Zauberhand auch Zeitfenster im Terminkalender.

"Ich habe Bedenken, dass mit Yoga eine Religion verbunden ist."
Yoga ist keine Religion, sondern eine Technik physischer Bewegungen, die zur Verbesserung der eigenen Gesundheit führt. Yoga will die Verbundenheit zum eigenen Körper stärken.

"Yoga ist etwas für Abstinenzler, ich gehe gern mit Freunden etwas trinken."
Sie können gern einige Gläser Wein oder Bier geniessen und trotzdem ein Yogi sein. Möglicherweise wollen Sie nach einiger Zeit gesünder leben, aber Sie müssen Ihre bisherigen Lebensgewohnheiten nicht verändern!

Und der WOW-Effekt beim Yoga:

Eigentlich kommen Sie zum Yoga, um Ihre Flexibilität zu verbessern, und nun sind Sie überrascht, dass auch ihr Schlaf plötzlich tiefer und erholsamer ist oder es Ihnen leichter fällt, sich im Beruf zu konzentrieren. Sobald Sie mit einem regelmässigen Yoga Training beginnen, werden Sie viele positive Veränderungen an sich feststellen können:

ein glücklicheres Lebensgefühl
seltener Rückenbeschwerden
gesteigerte Konzentrationsfähigkeit 
mehr Energie
besserer Schlaf
mehr körperliche Flexibilität
Gewichtsverlust
Ausgeglichenheit
Gelassenheit

Viele Schüler verlassen die Yogaklasse mit einem Lächeln im Gesicht. Meine jahrelange Erfahrung bestätigt, dass Yoga die unterschiedlichsten Menschen begeistert. Ob jemand Marathonläufer ist oder Tänzer oder gerade erst anfangen hat, Sport zu treiben, jeder findet seinen Start. Generell unterrichte ich alle Klassen so, dass für Jeden etwas dabei ist.